15. octobre 2017

Der Tag der Romanik war ein voller Erfolg.

Am Samstag, 14. Oktober fand auch im Kloster St. Johann in Müstair der alljährliche Tag der Romanik im Rahmen des Projektes „Alpine Strasse der Romanik - Stiegen zum Himmel“ statt. 120 Gäste aus nah und fern sind gekommen, um Einblick in die frühromanische St. Ulrichskapelle zu bekommen.

Prof. Dr. Jürg Goll, profunder Kenner des Klosters St. Johann in Müstair liess die Gäste am Tag der Romanik einen Einblick in die frühromanische Bischofsresidenz von Müstair bekommen. Seit 30 Jahren forscht und arbeitet Jürg Goll im Kloster Müstair, er kennt die Klosteranlage bis ins kleinste Detail. In einem Vortrag verdeutlichte er die Gründung der Klosteranlage im 8. Jahrhundert und die Entstehung der Bischofsresidenz im Jahr 1035. Er erklärte die verschiedenen Phasen und die Errichtung der doppelgeschossigen Niklaus- und Ulrichskapelle. Während es in der Niklauskapelle romanische Fresken zu entdecken gibt, ist die Ulrichskapelle ausgestattet mit einem Rundbogen, welcher von Meereswesen bevölkert ist und einem Chor, der qualitätvolle Stuckaturen aufweist – ein Kleinod, das nicht nur das Fachpublikum begeistert. Dies haben die 120 Gäste bewiesen, die zu den zwei ausgeschriebenen Führungen gekommen sind und die Erwartungen der Organisatoren völlig gesprengt haben.