13. June 2016

Welterbetag in Müstair - ein Erfolg

Mit den Fresken auf Augenhöhe – am Welterbetag in Müstair

Am vergangenen Wochenende fanden in der Schweiz zum ersten Mal die Welterbetage statt. Am Sonntag, 12. Juni wurde im Kloster St. Johann in Müstair ein reiches Angebot an exklusiven Führungen, eine Farbenwerkstatt, ein Vortrag, ein Konzert und der Biosfera-Markt angeboten. Alle Führungen und Veranstaltungen waren ausgebucht, der Tag war ein Erfolg.

Der Welterbetag in Müstair war gefüllt von einem dichten Programm. Alle angebotenen Führungen waren bereits am Vormittag ausgebucht. Der Tag begann mit dem Gottesdienst in der Klosterkirche und der offiziellen Eröffnung durch Priorin Domenica Dethomas und Walter Anderau, Präsident der Stiftung Pro Kloster St. Johann in Müstair. Die Priorin steht dem Konvent vor, Walter Anderau der Stiftung, welche die Restaurierung und Erhaltung der Klosteranlage zum Ziel hat. Beide arbeiten gemeinsam für das Wohl des Klosters. Der Präsident der Stiftung forderte die Gäste auf, sich einzulassen auf den „genius loci“. Er lud die Gäste ein, durch die kleine Tür ins Museum zu treten und die Entschleunigung zu spüren. Er betonte die Wichtigkeit, die Seele dieses Bauwerkes für die Zukunft zu erhalten.

 

Ein grosses Dankeschön geht an alle Mitwirkenden des Welterbetages, an den Konvent, an allen Kolleginnen und Kollegen der Bauhütte, des Museums und des Klosterladens. Ein Dank an die Biosfera und allen musikalischen Gruppierungen. Sie alle haben dazu beigetragen, dass dieser Tag erfolgreich war. Von Herzen Danke!

Hier noch der Artikel in der Südostschweiz
und in der Engadiner Post (Teil1 - Teil2)