04. Januar 2017

Verein der Freunde schenkt dem Kloster ein Weihwassergefäss

Am traditionellen Neujahrstreffen des Vereins der Freunde und der Klosterfrauen von Müstair wurde dieses Jahr dem Konvent ein eigens gestaltetes Weihwassergefäss übergeben.

Anfangs Jahr treffen sich immer eine stattliche Zahl Mitglieder des Vereins der Freunde des Klosters St. Johann in Müstair im Kloster, um den Klosterfrauen Neujahrswünsche entgegenzubringen. Dieses Jahr war der Besuch verbunden mit der Übergabe eines besonderen Geschenkes. Der Präsident des Vereins der Freunde, Georges Fricker, konnte der Priorin Domenica Dethomas und den versammelten Klosterfrauen ein eigens gestaltetes Weihwassergefäss überreichen.

Das Gefäss wurde vom Churer Architekten Dieter Jüngling entworfen und vom lokalen Spengler Fadri Tschenett gefertigt. Es ist das Abschiedsgeschenk für den langjährigen und verdienten früheren Präsidenten des Vereins, Dr. Guido Condrau. Er wollte ein Geschenk, das er den Klosterfrauen weitergeben kann. Mit diesem Weihwassergefäss ist sein Wunsch nun in Erfüllung gegangen.

Am 5. Januar kann die Weihwassersegnung in diesem neuen, würdevollen Gefäss stattfinden, rechtzeitig für die traditionelle Segnung am Tag der Heiligen Drei Könige, den 6. Januar. Die Segnung aller Klostertüren ist eine aufwändige Aufgabe, handelt es sich doch um nicht weniger als 150 Türen, die mit Kreide mit dem Segenswunsch „20-C M B-17“ beschrieben werden. Die Abkürzung C M B „Christus Mansionem Benedicat“ bedeutet Christus segne dieses Haus und wird jedes Jahr zum Dreikönigsfest erneuert. Die Türen und Räume werden dann mit Weihwasser gesegnet, dem geweihten Wasser aus dem neuen Weihwassergefäss.

Engadiner Post vom 5.1.2017